Türkischer Öl-Ringkampf – UNESCO Weltkulturerbe

Türkisches Öl-Wrestling (türk. Yağlı güreş) wurde von UNESCO zu Weltkulturerbe ernannt. Öl-Ringkampf ist eine Sportart, die als Nationalsport der Türkei gilt.

Es treten immer zwei Ringer gegeneinander an, überwacht von einem Schiedsrichter. Gekämpft wird im Freien auf Rasen. Die typische Kampfkleidung sind spezielle Lederhosen (Kispet). Zudem reiben sich die Kämpfer von Kopf bis Fuß mit Olivenöl ein, was das Einsetzen von Hebeln und Griffen sehr erschwert.

Es gibt zwei Möglichkeiten, die zum Sieg führen: Entweder man schafft es, beide Schultern des Gegners auf den Boden zu drücken (Schultersieg), oder man hebt den Gegner auf und geht drei Schritte weit.

Yağlı Güreş gilt als eine der schwierigsten und kompliziertesten Bodenkampfsportarten.